Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

May 19 2013

scallo
13:15

HowTo exchange the battery of an Braun electric toothbrush

I have one of these electrical toothbrushes from Braun. It is blue/white, has a timer function (it rhythmically stops vibrating each 2 minutes) and not much else.

I remember paying something around 25 Euros for it. Unfortunately, my toothbrush stopped loading its battery after several years. You can buy the service of replacing them for 20 Euro on Ebay but where is the fun in that and where is my sovereignty?

This is how I opened mine:

  1. Take off the brush-head.
  2. Turn the toothbrush on the charger counterclockwise about maybe 40°. The lower part will open. It is attached with four thin wires for charging, be careful not to rip them off.
  3. Take the small metal ring (it was white in my modell, but is silver on the newer ones) sealing the exit of the thiner stick with the moving part from the thicker part of the body.
  4. Push against the brush-head mount, so that the whole inner part of the toothbrush comes out of its casing
  5. Desolder the connection of the motor to the circuit-board. They are on the top of the circuit-board at the right and left edge.
  6. Lift the metal bail, and remove the lower part of the mechanism (circuit board, battery, closing cap, white plastic frame). Do not forget to lift the plastic frame over the metal noses at the other side.
  7. Desolder the connection of the battery. It is connected to the circuit board on the middle of the top and on the bottom with a small metal latch.
  8. Buy a new 4/5 AA NiMH 1.2V battery. For example at Conrad. Mine costed 4.50 Euro.
  9. Solder in the new battery. The plus pole should be on the top, imagining the toothbrush standing as usual. The plus pole is the one with the smaller metal cap.
  10. Clean the rubber seals. Some vaseline might be a good idea as well.
  11. Reassemble everything.
  12. Done.
Tags: gadget howto diy

January 19 2013

scallo
13:06

Belgische Fritten in der Diaspora

Geplagte Beneluxer_innen kennen das Problem: Pommes gibt es überall auf der Welt, aber richtige Fritten leider so gut wie nirgends.

In Berlin gibt es zwar eine ordentliche niederländische Snackbar (de Molen in der Neue Bahnhofstr. 26a, 10245 Berlin-Friedrichshain) aber manchmal möchte man Gäste nach Hause einladen oder es einfach selbst machen.

Idealerweise bräuchte man Bintje-Kartoffeln und Rindernierentalg. Beides ist in Berlin nicht einfach so im Supermarkt erhältlich. Für alle, die also auf die schnelle Fritten machen möchten, ohne im Spezialitätenladen vorbeizuschauen oder bei der Rückkehr aus Benelux einen zusätzlichen Koffer mitzubringen, ist dieses Rezept:

Zutaten für Fritten in der Diaspora:

* Mehlige Kartoffeln (Melody war ok)
* Frittenfett oder -öl (ich habe das preiswerte feste K-Classic Pflanzenfett zum Fritieren im Kaufland im Kilopaket geholt)
* Salz

Friteuse mit Fett füllen, auf 160 °C einstellen.
Die Kartoffeln schälen, in Stifte schneiden (1 cm Kantenlänge, im Zweifel ruhig mehr), diese gründlich in kaltem Wasser waschen und 10 Minuten darin liegen lassen, danach Kartoffelstifte gründlich abtrocknen.
Wenn die Friteuse 160 °C erreicht hat, ein paar Kartoffelstifte zugeben und 6 bis 8 Minuten fritieren. Nicht zuviele Kartoffelstife auf einmal fritieren, damit das Öl durch die kalten Stifte nicht zu stark abkühlt. Die maximale Menge ist friteusen- und ölstandsspezifisch.
Die fritierten Kartoffelstifte danach mindestens eine halbe Stunde beiseite legen und abkühlen lassen. Derweil kann man weitere Ladungen vorbereiten.
Danach die Friteuse das Öl auf 190 °C erhitzen lassen. Dann die fritierten abgekühlten Kartoffelstifte noch einmal 2 Minuten fritieren.
Abkühlen lassen, eventuell Öl mit Küchenrolle abtupfen, Salzen, fertig.

Natürlich ist das nicht so lecker wie aus Bintje und mit Rindertalg aber es ist schon akzeptabel.

Süßkartoffelfritten sind übrigens auch sehr lecker und werden prinzipiell genauso vorbereitet. Nur wird im ersten Durchgang 12 Minuten bei 140 °C fritiert.

Wer niederländische Fritten bevorzugt, kann zusätzlich zum Salz etwas Muskatnuss dazugeben.
Reposted bybrightbyte brightbyte
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl